10.- DM-Gedenkmünzen bei der LZB eintauschen

| Keine Kommentare

Zwischen 1972 (Olympiade in München) und 2001 (Währungsumstellung) verausgabte die Bundesrepublik eine Vielzahl von 10.- DM Gedenkmünzen. Sammler und auch vielfach Nicht-Sammler haben nach dem netten Plausch am Bankschalter ihr Geld in der Geldbörse in 10.- DM-Gedenkmünzen eingetauscht. Die Gedenkmünzen trugen schöne Motive zu besonderen Anlässen und sind zudem aus Silber.

olympiade_munzen_1.jpg lortzing_munze.jpg

So wuchs diese Gedenkmünzen-Sammlung zu einer schweren Sammlung. Leider nur gewichtsmäßig schwer! Hinsichtlich des Wertes haben sich die Münzen aufgrund Ihrer sehr hohen Auflagezahl nicht weiter entwickelt. Händler suchen nur in Ausnahmefällen einzelne Stücke und dies auch zu bescheidenen Preisen. Wer Verkaufsgedanken hegt, der ist am besten beraten sich an die Landeszentralbank in seiner Nähe zu wenden. Das Filialnetz der Bundesbank informiert hier über Standorte und Öffnungszeiten. Der Umtausch ist unbefristet und findet auf der Basis der Euro-Umrechnung 1,95583 statt, d.h. für ein 10.- DM-Stück tauscht die Bundesbank/Landeszentralbank € 5,11. Das geschieht ohne jegliche Gebühren.

Ausnahmen bilden die 10.- DM-Gedenkmünzen, die in Klarsicht-Noppenfolie eingeschweißt, in Polierter Platte vorliegen.

kolping_pp.jpg

Der Handelswert liegt hier grundsätzlich immer über dem Nominalwet von DM 10.-, aber sehr oft unter dem Verkaufspreis der Bundesschuldenverwaltung, die als Ausgabestelle dieser Münzen dient.

Schreibe einen Kommentar