100 Jahre: Panama-Kanal: Der Bau

| Keine Kommentare

Ein geschichtsträchtiger Kanal wird 2014 hundert Jahre alt. Am 15. August 1914 wurde ein 82 km langer künstlicher Wasserweg durch Panama erstmalig für den Schiffsverkehr freigegeben. Der Panama-Kanal verbindet auf kürzestem Weg den Atlantik mit dem Pazifik. Schiffsführer brauchten ab diesem Zeitpunkt nicht mehr die umständlich lange Route um das Kap Hoorn nehmen. Dadurch konnten zwei bis 3 Monate zusätzliche Seefahrt eingespart werden.

Der entscheidende Impuls zum Bau kam möglicherweise vom finanziellen Erfolg des Suez Kanals im Jahre 1869.

1881 wurde das größte und teuerste Bauprojekt aller Zeiten begonnen. Bis 1889 wurde bereits die unglaubliche Summe von 287 Mill. $ ausgegeben. Für 20.000 Arbeiter wurde der ungesündeste Ort der Welt, wie er von vielen Einheimischen genannt wurde, zur Endstation. Und dabei meinte es ein französischer Arzt 1883 nur gut. Er riet den Arbeitern, die Pfosten der Doppelstockbetten in Wassereimer zu stellen. Leider wurden die Eimer zu Brutstätten der Malaria Mücken. Daraufhin breitete sich die Malaria so schnell aus, dass das Projekt abgebrochen werden musste.

Wegen des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs wurde die Eröffnungszeremonie abgesagt und erst sechs Jahre später nachgeholt. Am 12. Juli 1920 gab US-Präsident Wilson die Wasserstraße nun offiziell für den Schiffsverkehr frei.

Panama Kanal AK mit Marke_1

Schreibe einen Kommentar