Dier NSA-Aufstand anno 17.Juni 1953

| Keine Kommentare

Am 23. Juni 1953 erschien im Amtsblatt Nr. 26 des Ministeriums für Post- und Fernmeldewesen nachfolgende Verfügung:

An alle Arbeiter und Angestellten der Deutschen Post der Demokratischen Republik und von Groß- Berlin

Kolleginnen und Kollegen!

Faschistische Provokateure versuchten in Berlin, Unruhen unter der Bevölkerung zu erzeugen, mit dem Ziel, diese auch auf die DDR auszudehnen, um unseren friedlichen Aufbau zu stören und die Herstellung der Einheit Deutschlands zu verhindern. In dieser Situation haben die Arbeiter und Angestellten der Deutschen Post eine vorbildliche Haltung bei der Aufrechterhaltung des Betriebes gezeigt. Dafür gebührt Ihnen Dank und Anerkennung. Ministerium und Zentralvorstand sind davon überzeugt, dass die Arbeiter und Angestellten der Deutschen Post auch weiterhin fest hinter der Regierung der DDR und des Zentralkomitee der SED stehen und dies durch vorbildliche Arbeit zum Ausdruck bringen werden. Das wird dazu beitragen, die von der Regierung eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der Lebenslage der Bevölkerung zu verwirklichen und die Herstellung der Einheit unseres Vaterlandes zu beschleunigen.

Dr. Schröder
Staatssekretär Leitung des Ministeriums für Post- und Fernmeldewesen

17.Juni 1953 Schreiben

Am 17. Juni 1953 entlud sich in über 270 Orten der damaligen DDR eine (angestaute) Wut über eine gesetzliche festgelegte Normerhöhung von 10% bei unverändertem Lohn. Erst in Berlier Firmen, dann schon Landesweit entwickelten sich innerhalb weniger Stunden starke Proteste. Eine Demonstration in Berlin, die spontan zehntausende Menschen auf die Strasse brachte, wurde blutig niedergeschlagen. Sogar russische Panzer wurden zur Abschreckung eingesetzt. In vielen Orten wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. Die Macht der Regierung hing an diesem Tag an einen seidenen Faden. Die schreckliche Bilanz am Abend: Unzählige Tote und Verletzte auf beiden Seiten. Über 1800 Menschen wurden vor Gerichte gezerrt. Wie viele von sowjetischen Standgerichten verurteilt wurden ist bis heute nicht bekannt.

Für die Bundesrepublik wurde der 17. Juni zuerst zum Feiertag, 10 Jahre später 1963 zum nationalen Gedenktag erklärt.

17. JUNI , Mi. 110-111

Berlin Mi.Nr. 110-11

Erst 37 Jahre später wurde der Traum von der Deutschen Einheit für Gesamtdeutschland Wirklichkeit.

17.Juni 1953 Mi.2342

Bund Mi.Nr. 2342

Schreibe einen Kommentar