Lebende Personen auf Briefmarken gewürdigt?

| Keine Kommentare

Hinter den beiden unten abgebildeten Saarmotiven aus dem Jahr 1948 steckt eine „kleine“ Geschichte. Abgebildet sind die ersten und die einzigen lebenden Personen auf einer Briefmarke des Saarlandes.
Die Porträts, laut Michelkatalog „Bergmann“ und „Mädchen mit Garbe“, waren im wirklichen Leben Vater und Tochter. Josef Holz und seine Tochter Alina standen nach dem überstandenen Krieg mitten im Leben, als sie sich unverhofft auf einer Briefmarkendauerserie wieder fanden. Die Umstände des Druckes beschäftigten eine Militärregierung, Gerichte und zahllose Forscher.

Saarbriefzusammen

Briefausschnitte Saar Mi. Nr. 244-47

Die Fotos schoss die Reporterin und Journalistin Ilse Steinhoff. Ohne Einwilligung der Militärregierung und auch ohne Einwilligung der Familie Holz wurden die Bilder für den Druck weitergegeben. Der Pariser Briefmarkengestalter Albert Decarts übernahm ohne Beanstandung die graphische Überarbeitung der Motive. Die Marken wurden gedruckt und kamen an die Postschalter. Kurz darauf begann ein gerichtliches Nachspiel, in dem es u.a. um nachträgliche Honorarforderungen von Steinhoff ging.

Saarbrief

Vater und Tochter vereint auf einem Brief.
Saar Mi. Nr. 244-47

Mehr interessante Informationen über die Saar- Marken erfahren Sie hier: >SAAR<

Schreibe einen Kommentar