Schätze aus dem DM-Portomonaie II

| Keine Kommentare

Nachdem ich auf das „Fünf-Mark-Stück“ „58J“ und dem beachtenswerten Wert hingewiesen hatte beleuchte ich nachfolgend den Nachfolger des „Heiermanns“, so auch die zumindest in den Rhein-Main-Breitengraden geläufige Bezeichnung des Fünfers! Der alte Silberling wurde bis 1974 geprägt, dann wechselte die Bundesbank das Motiv und das Material. Bestand der alte Fünfer noch aus Silber (zu 0,625 Teilen), rollte der Neue ab 1975 mit einer Kupfer-Nickel-Legierung daher

heiermann.jpg

Die hohen Auflagezahlen haben dazu beigetragen, dass diese Stücke hinsichtlich des Wertes sehr bescheiden sind. kaum ein Stück, dass unwesentlich über den Nennwert von DM 5.- liegt. Lediglich die Jahrgänge 1995 und 1997 bis 2001 finden bei Sammlern Resonanz. Diesbezügliche Sammlungen ohne die letzt genannten Jahrgänge können ihren Weg zur Landeszentralbank zwecks Umtausch in Euros antreten.

Schreibe einen Kommentar