„Schwerter zu Pflugscharen“ bereits 1945

| Keine Kommentare

Der Ausspruch: „Schwerter zu Pflugscharen“ hat nicht seinen Ursprung in der Bibel. Es heißt zwar in Jesaja 2,4: „Dann schmieden sie Pflugscharen aus ihren Schwertern und Winzermesser aus ihren Lanzen …“ Geschichtliche Forschungen ergaben, dass es zum Zeitpunkt der Niederschrift noch gar keine Pflugscharen gab.
Quelle: Lexikon der populären Irrtümer von Krämer und Trenkler“

Populär wurde die Redewendung nach 1980 zuerst in der DDR. Die Menschen waren der ständigen Aufrüstung und gegenseitigen Bedrohung überdrüssig. In der Friedensbewegung gingen Menschen in Ost und West auf die Straße, um gegen weltweite Abrüstung und Rüstungskonversion zu kämpfen. Der Friedensgedanke ist älter, wie man schon auf der unten abgebildeten Karte erkennen kann.

Schwerter zu Pflugscharren

SCHLADEN (HARZ) 18.8.45 -13

Wussten Sie, dass in Dresden in der Frauenkirche eine Glocke mit dem Namen „JESAIA“ hängt, auf der der Spruch steht: „Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen machen.(Jesaja 2,4)“ ? Die Friedensglocke läutet jeden Tag von 12:00 bis 12:05 Uhr.
Quelle: Reinhard Appel „Die Dresdner Frauenkirche“ S. 168 ff.

In der Detailansicht der Postkarte wird der künstlerische Ausdruck der Zeichnung noch deutlicher.

Schwerter zu Pflugscharren_Detail

Detailausschnitt

Schwerter zu Pflugscharren_RS

Rückseite der Karte

Schreibe einen Kommentar