Warum steht die Eule für Natuschutzgebiete?

| Keine Kommentare

Jedes Kind weiß, dass das unten abgebildete Schild – eine Eule auf gelben Untergrund – für ein Naturschutzgebiet steht. Aber wieso gerade eine Eule?

Eule_1

Kennzeichnung eines Naturschutzgebietes

Kurt Kretschmann war der Vater der Naturschutzeule und Naturschützer der ersten Stunde. Von Anfang an setzte er sich maßgeblich für den Naturschutz in der ehemaligen DDR ein.

1949 richtete er eine Naturschutzausstellung in Bad Freienwalde ein. 1952 wurde er Naturschutzbeauftragter und brauchte recht bald für seine Broschüren ein einprägsames Logo. Eine Eule, genauer gesagt eine Schwarzohreule auf gelbem Grund, die schnell zum äußeren Zeichen für ein Naturschutzgebiet wurde.

Für die Bundesrepublik war bis zum Fall der Mauer der Seeadler das Symbol für den Naturschutz. Mit der Vereinigung beider deutschen Staaten mussten sich die Umweltminister für eine Variante entscheiden. Gewonnen hat die Eule, die noch heute auf knapp 1.000 Naturschutz-gebiete hinweist.

Eule

Die Eule integriert auf einem DDR- FDC Mi. Nr. 691-92

Am 2. März 2014 wäre der Vater der Eule 100 Jahre alt geworden. Kurt Kretschmann, Mitglied des NABU-Ehrenpräsidiums, starb 92-jährig am 20. Januar 2007.

Schreibe einen Kommentar