Was machen eigentlich die Starterkits?

| Keine Kommentare

Starterkits? Da war doch was! Wißt Ihr das noch? Ich erinnere mich gerne an den Moment als ich das transparente Säckchen mit dem stolzen Butter-Adler auf der Brust gegen DM 20.- bei der Hausbank ausgehändigt bekam.  Bitte schön:

starterkit_brd1.jpg

Und schon ging es los. Es wurde wild spekuliert: sowohl im Handel, ob die Preise denn nicht noch höher steigen und in der Presse, ob wir denn die Raritäten von morgen in den Händen halten? Hält vor allen Dingen die Folie oder löst sie sich in Wohlgefallen auf wurde ich in Interviews befragt (meine Antwort damals: „da müssen Sie das Institut Fresenius befragen“)?

Also die Plaste hat bislang gehalten, aber die Spekalationsphantasie ist geplatzt. Die Starterkits der großen Euro-Teilnehmer, so auch der Bundesrepublik, lohnen nicht verkauft zu werden. Reist den Beutel auf und befreit die gefangenen Cents und Euros. Sie haben geduldig hinter der Plastescheibe ausgeharrt! Sie danken es Euch in klingendem Münzgeschrei! Kein Wunder, dass der Euro für die Exporteure gegenüber anderen Währungen so teuer ist. Der Euro ist knapp. Zuviele Euros schlummern noch in den adler-bewachten Klarsichtsäckchen!

Nicht jedoch die Starterkits folgender Länder plündern (in Klammern die Circa-Werte bzw. Handelspreise im II.Quartal 2007 unter Sammlern!):

starterkit_vatican.jpg

Vatikan (ca. € 460.-)

starterkit_monaco.jpg

Monaco (ca. € 500.-)

starterkit_portugal.jpg

Portugal (ca. € 30.-)

starterkit_finnland.jpg

Finnland (ca. € 26.-)

starterkit_griechenland.jpg

Griechenland (ca. € 16.-)

starterkit_belgien.jpg

und Belgien (ca. € 26.-)

Schreibe einen Kommentar