Wie Bioniker unser Leben verbessern und Vögel das nicht bezahlt bekommen!

| Keine Kommentare

Von der Tierwelt hat sich der Mensch schon viel abgeschaut. Soviel, dass es mittlerweile eine eigene Forschungsgruppe gibt. Die Bioniker beschäftigen sich u.a. damit, tierische Eigenschaften für die Menschheit zu erforschen und für eigene Projekte zu nutzen. Sei es das Entschlüsseln der Hautoberfläche von Fischen, das problemlose Laufen von Geckos auf Glasscheiben oder die Flugbewegungen von Vögeln.

Apropos Vögel:
Vor 50 Jahren standen die Vögel für eine Leistung Pate, die der Mensch für seine Fortbewegungsmittel nutzte.

Die Zugvögel müssen für den Flug zu den Brutplätzen in den Norden oder zu den Winterquartieren in den Süden oft viele hundert Kilometer zurücklegen. Dabei ist es ganz wichtig, die jeweils günstigste und vor allem kürzeste Route zu wählen. Seit vielen tausend Jahren fliegen die Zugvögel immer die gleiche Route. Forscher entschlüsselten den Streckenverlauf und planten auf dieser Route Straßen, Häfen, Brücken und Fähren.

Vogelfluglinie 399_Einweihung_Vogelfluglinie

Bund Mi. Nr. 399

Am 14. Mai 1963 war es dann soweit. Bundespräsident Lübke und König Frederik IX. von Dänemark eröffneten die kürzeste Strecke von Hamburg nach Stockholm. Da müssen uns Zugvögel erst dabei helfen, um solche Probleme lösen zu können.

Vogelflug ISRAEL ATM Seevögel - Vogelflug 4,60NIS

Vogelflug auf einer Israelischer Marke

Vogelfluglinie_Karteroute

Über diese Darstellung einer Flugroute, die als die kürzeste gelten soll,
lachen bestimmt nicht nur alle Hühner.

Schreibe einen Kommentar