Zugvögel und Elektrosmog

| Keine Kommentare

Forscher aus Oldenburg schlagen Alarm. Es geht um die Zugvögel. Diese brauchen zur Orientierung das Magnetfeld der Erde. In einem Versuch wurden Rotkehlchen getestet. Werden sie schwachen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt, versagt ihr Kompass. Das sensorische System setzt aus. Sie können sich nicht mehr orientieren.
Störungsquellen sind nicht die Hochspannungsmasten oder Mobilfunkstationen, sondern auch Elektrogeräte deren Strahlung im Radiowellenbereich liegt.
Diese Erkenntnis ist neu. Gab es doch bis jetzt die Annahme, dass es bei der Einhaltung von Grenzen bei Elektrosmog keine Auswirkungen auf biologische Prozesse gäbe.
Quelle: http://www.all4hardware4u.de/elektronik-news/gestoerte-zugvoegel/

Radiowellen Vögel_1

Über die Vogelfluglinie habe ich >hier< geschrieben.

Schreibe einen Kommentar